Christof Strasser

 

Selbstständiger Trainer in der Erwachsenenbildung

10 Jahre Erfahrung in Seminar, Training und Coaching

 

SystemCert-Prüfer und Mitglied der Steuergruppe ISO 17024 (Erwachsenenbildung)

Referent für Fach- und DaF-/DaZ-Trainer/innen-Ausbildung bei X Sieben Wirtschaftstraining

Gastreferent an der Fachhochschule Wiener Neustadt und der Technischen Universität Wien

Trainer und Coach für Führungskräfte und Lehrlinge bei Merkur und Continental Reifen

TFL-/TESOL-Englisch-Trainer, Eventmanager, Einzelhandelskaufmann

derzeit Studium Psychologie und Coaching

 


Training und Weiterbildung sichern unsere Weiterentwicklung, halten uns geistig fit und fördern das soziale Empfinden. Ich freue mich, Wissen in spielerischer Art und Weise zu vermitteln, Teams in ihrer Anfangsphase zu begleiten, in Teams, die ein wenig Sand ins Getriebe bekommen haben die Freude an der Zusammenarbeit neu zu entfachen. Leider sind wir alle von eher strengen und autoritären Schulsystemen und deren Unterrichtsmethoden geprägt. Erst nach und nach entdecken wir das spielerische Lernen wieder. Deshalb ist ein interaktiver Zugang mit allen Sinnen, kombiniert mit Fachkompetenz und vor allem Freude am Lernen und an der Zusammenarbeit so wichtig.

Ich selbst war ein eher mittelmäßiger Schüler und habe heute Freude, in Seminaren neue Trainingstechniken einzusetzen, die den Lernprozess positiv prägen. Schon früh haben mich die Wissensvermittlung und der Austausch von Informationen in einer angenehmen Lernatmosphäre fasziniert. Da ich selber ein visuell-ästhetischer Lerntyp bin, setze ich in meinen Seminaren gerne interaktive und visuell ansprechende Unterrichtsmedien ein. Meine Lieblingsthemen sind Gruppendynamik als Teambuilding und Teamentwicklung für Gruppen, sowie das Verstehen von Gruppenprozessen für Führungskräfte und Teamleiter/innen.  Dabei lege ich besonderen Wert auf Empathie und Wertschätzung, um so die 
Kreativität und Produktivität zu fördern.


Seminarstil & Methodik

Mein Fokus liegt auf Interaktion, Kooperation und dem Erleben der Lerninhalte.

interaktiv

Die Merkfähigkeit bei visuell-auditiven Vorträgen liegt nur bei 50%. Durch Interaktion steigt diese auf 90%. Das kooperative Lernen fördert dies zusätzlich.

empathisch

Die Bedürfnisse der Gruppe und der einzelnen Teilnehmenden stehen im Mittelpunkt, denn das Miteinbeziehen dieser fördert die Lernmotivation.

reflexiv

Durch Reflexion wird das erworbene Wissen nachhaltig gesichert und ermöglicht die Eigenverantwortung für das Lernen zu übernehmen.

erlebnis-orientiert

Erst das erlebbar machen der Lerninhalte kombiniert alle Kompetenzen mit dem Wissen.

gruppen-orientiert

Das kooperative Lernen wird durch respektvollen Umgang und Vertrauen gefördert.

 


Teamarbeit heute

Wie wir alle habe ich auch schon viel Erfahrung in der Zusammenarbeit und als Teil eines Teams in Unternehmen gesammelt. Ein Produkt der Kooperation ist unter anderem auch, dass Konflikte entstehen. Vielen bleiben in Arbeitsgruppen jedoch ungeklärt und verursachen weiteres Verhalten, dass uns manchmal frustriert und demotiviert nach Hause kommen lässt. Erhöhte Arbeitsanforderungen und oftmals ein unprofessionelles Führungsverhalten verstärken diese Gefühle noch weiter. Das muss aber nicht so sein. Konflikte sind ganz normal und können durch einfache Kommunikationstechniken in ein Gefühl von Erfolg der gemeinsamen Problembewältigung umgewandelt werden.


objektiv - neutral - unabhängig

Meine Passion ist es, Teams und Gruppen ihre Freude an der Zusammenarbeit (wieder-) finden zu lassen und einen wertschätzenden Umgang zu etablieren. Auch wenn die Selbstständigkeit in meinem Beruf anfangs nicht einfach war, lohnte es sich, da ich nun aus einer objektiven und neutralen Position als externer Trainer und Coach unabhängig und mit allen Ebenen eines Unternehmens gleichbedeutend kommunizieren kann. Ein Vorteil, den Sie für Ihr Unternehmen positiv nutzen können.


Planspiele im Seminar

Interview

Lukas Ratheiser (WU Wien) interviewt Christof Strasser zum Thema "Planspiele im Seminar"

vom 21.Juni 2017